Nostradamus 2011

Michel de Notre Dame versteht es nach wie vor, die Menschen mit seinen Vorraussagungen in seinen Bann zu ziehen. Die Verse des Nostradamus gestatten uns einen Blick in die Zukunft und beeinflussen damit so manchen von uns. Womit haben wir also seiner Ansicht nach im Jahr 2011 zu rechnen?

Nostradamus wurde im Jahr 1503 in Südfrankreich als Sohn eines jüdischen Notars geboren. Sein Berufswunsch war es, Mediziner zu werden, und bereits während seines Studiums bewährte er sich als Pestarzt. Er war zweimal verheiratet und starb schließlich im Jahr 1566 an Wassersucht.

Seine Bedeutung erhielt Nostradamus aber weniger durch seinen erlernten Beruf und durche siene medizinischen Fachwerke, sondern vor allem durch seine Weissagungen, die ihm sogar Zugang zum französischen Hof verschafften. Von Katharina de Medici erst zur Audienz bestellt, brachte er es bis zum prophetischen Berater Heinrichs II.

Die erste Veröffentlichung seiner berühmten Vierzeiler, den “Quatrains”, fällt in das Jahr 1555. Als die daran pophezeiten Ereignisse auch tatsächlich eintrafen, erlangten seine Werke plötzlich ungeahnte Bedeutung. Nostradamus wurde die uneingeschränkte Autorität zugestanden, die zukunft genau zu kennen.

Leicht zu lesen waren seine Ausführungen allerdings nicht, denn Nostradamus verschlüsselte seine Nachrichten und die kundige Ausleung der Verse oblag nur wenigen. Der Prophet wollte sich durch diese Methode vermutlich selbst schützen, denn in seiner Zeit konnte man bereits für geringste Vergehen vor ein Inquisitionsgericht gestellt werden